2003

Togoprojekt

Im Jahr 2003 führte der RAC Weilheim-Pfaffenwinkel zusammen mit anderen Rotary und Rotaract Clubs in Togo das erste Matching Grant Projekt eines Rotaract Clubs weltweit durch.


„Wir brauchen Wasser zum Gießen“
Weltweit erstes Matching Grant Projekt eines Rotaract Clubs


 
Sich über alle Grenzen hinweg für humanitäre Hilfe und Völkerverständigung einzusetzen, gehört zu den rotarischen Grundzügen. In einem beispielhaften Projekt engagiert sich der Rotaract Club Weilheim-Pfaffenwinkel zusammen mit seinem Patenclub RC Weilheim (Distrikt 1840) für die Sensibilisierung von 3200 Jugendlichen in Togo (Westafrika).

Der Grundstein für dieses weltweit erste Matching Grant Projekt eines Rotaract Clubs wurde auf der RifPD-Konferenz in Zürich zusammen mit dem Rotary Club Kara (Togo) und dem Togoverein Augsburg gesetzt. Nach einer Vorbereitungszeit von knapp 2 ½ Jahren  fiel der Startschuss des rund 30.000 Euro umfassenden Hilfsprogramms Mitte Oktober 2002.
In einer landesweiten Seminarreihe werden die Auszubildenden von insgesamt zwölf Ausbildungsinstituten und Handwerkerschulen über die Ursachen und Vorbeugung von Aids, das gesellschaftliche Sozialverhalten, Hygiene sowie Empfängnisverhütung und Familienplanung informiert. Das Ziel, durch die Sensibilisierung einen gesellschaftlichen Impact in Togo zu erzeugen, wurde erreicht. Die Auszubildenden im Handwerk haben sich als gute Multiplikatoren erwiesen, da sie alle Schichten der Bevölkerung repräsentieren.
Wie ein Stein, der ins Wasser fällt und Kreise zieht, so werden die Seminarinhalte von den Schülern in die Großfamilien, den Freundes- und Bekanntenkreis weitergetragen. Zahllose Berichte in den verschiedenen Medien, Briefe, Mails und Anrufe bei den Projektverantwortlichen vor Ort bestätigen die große Nachfrage und den Wissensdurst der jungen Menschen. Bis zum Projektende im Oktober diesen Jahres werden 50.000 Kondome verteilt. Neben einem umfangreichen Informationspaket für jeden Teilnehmer, erhält jede Einrichtung Dokumentationsmaterial für die Schulbibliothek.
Zwei Mitglieder des RAC Weilheim-Pfaffenwinkel reisten im Februar nach Togo, um beim Projekt mitzuarbeiten und sich von den schwierigen Lebensbedingungen dieses Landes ein Bild zu machen. Die Geburtenrate liegt doppelt so hoch wie die des Weltdurchschnitts. Seit Mitte der 90er Jahre befindet sich das Land in einer tiefen Krise. Nicht zuletzt durch politische Unruhen beziehungsweise die Nicht-Erfüllung des vom Ausland wie auch von der togoischen Bevölkerung geforderten Demokratisierungsprozesses haben die Lage Togos drastisch verschlechtert. Die Entwicklungshilfe seitens der EU und der USA wurden daraufhin ausgesetzt.
„Wir brauchen Wasser zum Gießen“ – mit diesen Worten drückte der projektbegleitende Arzt, Dr. Raymond Barruet, die Hoffnung auf weitere Unterstützung aus, damit das kleine Pflänzchen, das in den letzten Monaten gesät wurde, großgezogen und Früchte bringen kann. Rotary und Rotaract sind nicht nur der Motor für ein beispielhaftes Engagement gegenüber den Mitmenschen in der Dritten Welt. Das Projekt stellt vielmehr eine flächendeckende Hilfestellung für die Entwicklung Togos dar, das ein fester Bestandteil Afrikas als einen der weltweit letzten Wachstumsmärkte verkörpert.


Marcus Barnstorf